TIssa Sunset

Safari Safari

Auf dem Weg nach Tissa hat sich mal wieder gezeigt, wie extrem sich die Landschaft in Sri Lanka innerhalb kürzester Zeit verändern kann. Im Reiseführer wird das Land in grob drei Klimazonen unterteilt West, Ost und Mitte (Hochland). Das ist ja schon mehr als wir in Deutschland haben, aber so einfach ist es letztlich doch nicht.

Im Osten war es sehr schwül und warm, die Landschaft recht grün und tropisch (Palmen usw.).

Im Hochland war es mit 16 Grad Kalt und es regnet seit Tagen. Ella gehört auch zum Hochland aber dort waren es angenehme 25 Grad. Die Landschaft ist in Beiden Orten sehr ähnlich. Viele Laubbäume und Teeplantagen, zwar auch tropische Pflanzen, aber wenige.

Ich war zwar noch nicht in Afrika, aber die Landschaft rund um Tissa ist genauso wie ich es mir dort vorstelle. Vereinzelte Bäume, karger rötlicher Sandboden und sehr heiß. Riesige vertrocknete Reisplantagen runden das Afrikagefühl noch ab.

Landschaft Tissa

In Ella hatten wir unsere Safari Tour soweit gebucht und unserer Guide Malli hat uns in einem echt super Hotel untergebracht. Anfangs fanden wir den Preis für die absoluten Basic Zimmer etwas hoch, aber letztlich haben wir uns super wohl gefühlt.

Tissa HotelDSC03263

Am Abend quatschten wir mit unserem Hotelbesitzer über die singalesische Küche und in extrem gebrochenem Englisch hat er uns die verschiedenen Gewürze erklärt, was wo rein kommt und wie man ein Curry richtig abrundet. (Wenn man mit Händen und Füßen Gewürze beschreibt, kann das schon sehr lustig werden, wir hatten rießen Spaß)Vielleicht  sollten wir mal einen Kochkurs machen :-)

Am nächsten Tag hat er für uns gekocht und es war wirklich einer der besten Currys auf der ganzen Insel.

Sri Lanka Food

Eigentlich haben wir Fisch Curry bestellt, aber man sieht die typische Singalesische Essensweise, ganz viele Unterschiedliche Dippen die am Ende nach Belieben zusammen gemixt werden. Sehr Lecker! Achja und wirklich schmecken tut das Essen natürlich nur, wenn man mit der Hand isst! Damit lässt sich alles perfekt vermischen…. Oder so…. :-)

Achja Safari… :-) Die Landschaft im Yala Nationalpark ist wie oben beschrieben sehr trocken und wirkt auf mich afrikanisch. Der Tag war wirklich super und wir hatten extremes glück. Elefanten Mama + Kind sind an unserem Geländewagen vorbei geschlendert. Das lag aber auch an unserm super Fahrer, der sich wirklich sehr viel Mühe gegeben hat Tiere aufzuspühren.

Der Tag hat sich für uns wirklich gelohnt, aber trotzdem würden wir den Yala Park zu dieser Zeit nicht uneingeschränkt empfehlen. Den Tieren war es ab ca. 10 Uhr einfach auch zu warm und wir sind eigentlich nur durch die „recht wenig abwechslungsreiche Landschaft“ getuckert. Aber der Entdeckergeist hält einem am Ball, wer findet den Leoparden oder Elefanten… Sehr Lustig

Wir wollten ja eigentlich weiter nach Arugam Bay und haben nicht wirklich die Busfahrpläne beachtet. Dreimal umsteigen und mindestens 5 Stunden Fahrt für eine recht kurze Distanz. In diesem Fall haben wir uns den Luxus gegönnt und sind mit dem Taxi gefahren für einen relativ günstigen Preis – ca. 28€. Zwei Stunden später sind wir Arguam Bay, aber dazu die Tage mehr….

4 Gedanken zu „Safari Safari“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.