…Besuch aus Deutschland :-)

…ab heute sind wir zu 5. für die nächsten 2 Wochen.

Raphael,Kady,Anni, Lisa und Patrick

Aber das mit dem nebeneinander Wohnen auf Koh Chang hat nicht ganz geklappt wie geplant.

Anni, Kady und Raphael haben ein Hotel 25 Min mit dem Tuk Tuk von uns entfernt gebucht und dazu kostet die Fahrt p.P. 100 Baht (2,50 €) zu uns. Wir dachten alle, dass wir direkt nebeneinander wohnen…falsch gedacht:-P Unsere super schönen Anlage(Oasis) liegt am Berg, leider 15 min Fußweg zum Strand. Aber unsere Freude kann nichts trüben.

Für Silvester haben wir ein spitzen BBQ bei uns im Oasis gebucht. Beste Entscheidung!!

Bombastisches Essen, klasse Leute, erfrischende Bowle und super Musik.

Boa waren wir alle vollgegessen :-)

DSC07749

Gegen 22 Uhr ging es gemeinsam an den Strand, dort war zwar die Musik lange nicht mehr so gut aber mit ein paar Buckets intus kann man auch das gut ertragen. 24 Uhr gab es ein kleines Feuerwerk und ab dann wurde getanzt. Es war 5 oder 6 Uhr als es nach einem gelungenen Abend nach Hause ging.

Am nächsten Mittag fanden wir den Strand der uns definitiv am besten in Koh Chang gefallen hat. Ruhiger, weniger Bars, super nette Kellner und vor allem noch ein paar Palmen und Pflanzen am Strand. Am Ende der einzigen Straße die es auf der Insel gibt ist dieser Strandabschnitt zu finden.

DSC07771

DSC07752

Ja und am 2.01. durften wir auch noch die Jessica (Cousine von Patrick) und Simon in unsere Arme schließen…da waren wir zu 7! Das musste erstmal gefeiert werden.

DSC07783

Die nächsten Tage verbrachten wir gemeinsam tiefen entspannt am Strand, gingen abends lecker essen. Von frischen Schrimps und Muscheln bis zu riesen Burgern mit Gorgonzolasoße. Mhhh…

Hier lassen wir uns es mal so richtig gut gehen.

Und weil es ja noch nicht Entspannung genug war ging es gleich 2 Mal zum Yoga und einmal wurde ich sogar von Kady und Raphael begleitet. Ohmmm…

Ein letzter gemeinsamer Abend und dann mussten wir uns schon von Jessi und Simon verabschieden weil es für uns 5 auf eine etwas kleinere Insel weiter ging.

Scheee wars mit EUCH!

Koh Kood wir kommen!!!

Koh Kood

Von Koh Chang ging es per Seed Boat zwei Stunden weiter auf die Insel Koh Kood. Wir haben im Voraus schon viel Gutes gehört und schon bei der Ankunft war klar sooo stellt man sich eine Süd-Ost-Asiatische Insel vor. Weißer Sand Strand mit vereinezelten Bungalows, Blau-Grünes Wasser, Palmen, Ruhe uuuund eine Schaukel. Was fehlt mehr?

Koh Kood Bang Bao Beach
Das Wasser ist ca. 30 Zentimeter tief :-P

Wir haben uns eine Anlage im Inland der Insel genommen, um eher etwas in unserem Budgetbereich zu bekommen und haben damit eine super Wahl getroffen. Die Preise für die Bungalows am Strand starteten mit 40€ bis 1000€ die Nacht (Bonzen Insel – yeah! ;-). Von unserer Unterkunft war der Strand zwar nicht in Gehentfernung, aber mit zwei Rollern zu fünft kamen wir bestens von A nach B ;-).

Honda Zommer X Koh KoodDie ganze Insel ist noch dicht mit mit Palmen bewachsen

Koh Kood Jungel TrekkingVereinzelt stehen gelangweilte Wasserbüffel herum

DSC07912Und einen Wasserfall gibt es auch noch.

Wasserfall Koh KoodSonst haben wir die meiste Zeit wirklich tiefen-entspannt mit, Kartenspielen (Franzsosen Spiel), Frisbee, Strand Ping Pong, Rollern, Essen, … verbracht. Alles was man so braucht – Perfekt :-)

DSC07870

 

Achja was soll uns dieses Schild sagen? Massi? :-PDSC07732

k

Bangkok

Bevor es für uns vorerst wieder zu zweit weiter geht, fahren wir nochmal zu fünft nach Bangkok. Das ist jetzt unser drittes Mal und wir mögen die Stadt wirklich sehr! Klar, jeder der zum ersten Mal nach Asien fliegt ist erstmal geschockt, aber das liegt für uns nun zwei Jahre zurück und wir können die Stand die (vermeintlich) niemals schläft nun richtig genießen.

Kaosan Road BKK BangkokZuletzt hatten wir uns relativ weit von der bekannten Kaosan Road eingebucht (Sapaipae Hostel) und konnten einen absolut untouristischen Teil der Stadt erkunden, das kann ich nur empfehlen. Diesmal haben wir aber total vergessen uns um eine Unterkunft zu kümmern und wollten uns vom Mini Van Fahrer, der uns von Koh Kood nach BKK gebracht hat, an der Kaosan Road absetzen lassen. Unser Fahrer hat sich aber sowas von verfahren….! Unglaublich…!?! Wir sind bestimmt zwei Stunden durch die Stadt gefahren und er konnte einfach nicht sagen „Ich habe keinen Plan“. Ich habe auch immer gesagt „Ganz entspannt Leute, das läuft schon – No problem“, aber damit lag ich diesmal weit daneben, nach 7 Stunden in dem Bus, mussten wir auf ein Taxi umsteigen :-)

Für den nächsten Tag Stand nochmal power Sight Seeing auf dem Plan. Die Taktik war: In der Stadt verirren und wieder nach Hause finden. Das funktioniert immer sehr gut.

Von der Kaosan Road mit dem Taxi Boot zur Central Station.

Feuerwehr
Feuerwehr

DSC08040Alt und neu überall

Alt und neu überall

Dort rund um die Silom Road Streetfood und Nudelsuppe zum Frühstück.

Nudel Soup Silom Road
Anni lernt und die Lehrerin freut sich… :-P

Mit dem Sky Train zum Lumpini Park. DSC08055 DSC08056Anschließend noch zu den gigantischen Malls: Siam Center, Global Center, MBK, usw. Dass sich das lohnen kann?? Ufff….

Für unseren letzten gemeinsamen Abend war Party geplant, aber nicht auf der Khaosan Road wie üblich, sondern auf der „Route 66“. Zu mindestens dachte ich, dass wäre eine Straße, aber eigentlich ist der Name von einem Club, der auf einer sehr coolen Straße liegt! Mit vielen Bars und Hauptsächlich Bangkokianern.

Haben wir eigentlich schon erwähnt, dass wir für den nächsten Morgen einen Flug für unglaubliche 18€ p.P gebucht haben?? Wir müssen in der selben Nacht um 6 Uhr am Flughafen sein, also 5 Uhr los fahren, das heißt 4:30 aufstehen… und um ca. 2 Uhr als Anni, Katy und Raffael ins Bett wollten wurde uns erst klar, dass schlafen jetzt nichts mehr bringen kann… :-)

Während der Verabschiedung von den Drei haben wir gerade einen Saudi-Araber mit seinen vier Pattaya Ming Mäusen kennen gelernt, der uns glatt für die nächste Party eingeladen hat… Klang sehr interessant…:-P

Leider musste sich Lisa auf dem Rückweg von der Toilette verlaufen und unsere Opti war dahin ;-P

Kurz darauf lernen wir noch zwei Engländer und eine Thailänderin kennen die uns ebenfalls direkt für die nächste Party einluden. Wir haben zwar nicht gefragt, aber uns wurde es trotzdem erzählt, einer macht ab und zu bissi Immobilien in London, die Oma von dem Anderen ist die Prinzessin von Myanmar. Wer weiß wer das war… Aber es wurde nochmal lustig im Taxi! Leider mussten wir feststellen, dass Bangkok doch manchmal schläft, denn wirklich JEDER Club war geschlossen (durch die Militärregierung) und wir haben nach einer Stunde suchen aufgegeben … Schade.. bye bye Opti zwei :-P

Wir haben uns noch 20 Minuten ins Bett gelegt und dann klingelte schon der Wecker… ab zum Flughafen Richtung Süden.

Wir haben nochmal eine große Gallerie angelegt. Viele Bilder sind Schnappschüsse, aber beim genauen hinsehen kann man sich das Leben in Bangkok gut vorstellen

Krabi (Tonsai und Railay Beach)

Nach einer Stunde schlaf in der AirAsia Maschine, sind wir sicher am Airport Krabi gelandet. Vom Flughafen sind wir direkt 30 Minuten mit dem Taxi weiter zu Tonsai und Railay Beach den Kletterparadiesen in Süd-Ost Asien. Unser Boot hat uns vorerst am Railay Beach abgesetzt, die Lage ist wirklich sehr schön (Titelbild). Der Strand aber voller Boote und es gibt kaum Schatten, weil die Resorts wiedermal zu nah an der Strand gebaut wurden. Das mit den Resorts ist das zweite Problem, denn alle Zimmer sind nur für 2000 Baht (fast 55€) und aufwärts zu haben. Die Stadt im Inland ist völlig verbaut und hässlich.

Wir sind den ganzen Strand abgelaufen und haben nichts gefunden, mit einer Stunde Schlaf echt anstrengend. Zum Tonsai Beach sollen wir gehen, dort sind die Unterkünfte günstiger. Dazu muss man um die Bucht herum einen kleinen Wanderweg laufen, wurde uns gesagt, aber typisch für unser Bild von Thailand hat der Bootsfahrer behauptet: „Das geht nicht“! Es ging natürlich doch, aber leider wurde es auf der anderen Seite nicht besser. Das günstigste was ich gefunden habe war 500 Baht (15€) mit geteilten Bad, der Bungalow fällt fast auseinander und liegt 20 Min vom Strand entfernt. (Ah abgesehen vom Zelt für 250 Baht 6€!!!). Raum mit normaler, einfacher Qualität 900 Baht (23€) . Das klingt vielleicht nicht viel, aber ist für das gebotene und die normalen Preise viel zu viel! Dazu alle unfreundlich, lustlos und  garnicht hilfsbereit… Nachdem wir noch erfahren haben, dass das Ausleihen der Kletterausrüstung 55€ pro Tag für zwei Personen kostet (Laos 22€)… haben wir beschlossen dass wir genug von Thailand haben! Wir wollten auch nicht eine Nacht diese überheblichen Preise für ein Drecksloch bezahlen und sind direkt wieder zurück nach Krabi Town. Jetzt hatten wir schon fast 40 Stunden mit nur einer Stunde schlaf auf dem Buckel und sind nur noch ins nächstbeste Bett gefallen. Am darauf folgenden Morgen, nach 14 Stunden Schlaf für mich, wurde direkt ein Bus Ticket nach Malaysia gebucht. Das war so eigentlich gar nicht geplant, wir haben wirklich keine Idee von Malaysia aber das macht es doch wieder spannend. Thailand ist für uns erstmal durch…

Im Bus haben wir dann noch einen netten Rumänen getroffen, mit dem wir uns die 12 Stunden nach Malaysia gut unterhalten haben. Er hat die letzten Jahre in Deutschland Erdbeeren und Spargel gepflückt, oder Autos und Büros geputzt. Da muss man schon mal zu sechst in einer 30m² Wohnung leben, wenn man nur 4€ die Stunde verdient. Aus Rumänien hauen alle ab, weil z.B. ein Lehrer 250€ im Monat Lohn erhält und die Lebenshaltungskosten ähnlich wie in Deutschland sind. Sehr Interessant abseits von allen Vorurteilen, mal das wahre Leben aus erster Hand mitgeteilt zu bekommen.

Malaysia wir kommen!! ;-)

PS: Krabi Town sah eigentlich ganz nett aus, aber in der Eile haben wir nicht viel von der Stadt gesehen.