Krabi (Tonsai und Railay Beach)

Nach einer Stunde schlaf in der AirAsia Maschine, sind wir sicher am Airport Krabi gelandet. Vom Flughafen sind wir direkt 30 Minuten mit dem Taxi weiter zu Tonsai und Railay Beach den Kletterparadiesen in Süd-Ost Asien. Unser Boot hat uns vorerst am Railay Beach abgesetzt, die Lage ist wirklich sehr schön (Titelbild). Der Strand aber voller Boote und es gibt kaum Schatten, weil die Resorts wiedermal zu nah an der Strand gebaut wurden. Das mit den Resorts ist das zweite Problem, denn alle Zimmer sind nur für 2000 Baht (fast 55€) und aufwärts zu haben. Die Stadt im Inland ist völlig verbaut und hässlich.

Wir sind den ganzen Strand abgelaufen und haben nichts gefunden, mit einer Stunde Schlaf echt anstrengend. Zum Tonsai Beach sollen wir gehen, dort sind die Unterkünfte günstiger. Dazu muss man um die Bucht herum einen kleinen Wanderweg laufen, wurde uns gesagt, aber typisch für unser Bild von Thailand hat der Bootsfahrer behauptet: „Das geht nicht“! Es ging natürlich doch, aber leider wurde es auf der anderen Seite nicht besser. Das günstigste was ich gefunden habe war 500 Baht (15€) mit geteilten Bad, der Bungalow fällt fast auseinander und liegt 20 Min vom Strand entfernt. (Ah abgesehen vom Zelt für 250 Baht 6€!!!). Raum mit normaler, einfacher Qualität 900 Baht (23€) . Das klingt vielleicht nicht viel, aber ist für das gebotene und die normalen Preise viel zu viel! Dazu alle unfreundlich, lustlos und  garnicht hilfsbereit… Nachdem wir noch erfahren haben, dass das Ausleihen der Kletterausrüstung 55€ pro Tag für zwei Personen kostet (Laos 22€)… haben wir beschlossen dass wir genug von Thailand haben! Wir wollten auch nicht eine Nacht diese überheblichen Preise für ein Drecksloch bezahlen und sind direkt wieder zurück nach Krabi Town. Jetzt hatten wir schon fast 40 Stunden mit nur einer Stunde schlaf auf dem Buckel und sind nur noch ins nächstbeste Bett gefallen. Am darauf folgenden Morgen, nach 14 Stunden Schlaf für mich, wurde direkt ein Bus Ticket nach Malaysia gebucht. Das war so eigentlich gar nicht geplant, wir haben wirklich keine Idee von Malaysia aber das macht es doch wieder spannend. Thailand ist für uns erstmal durch…

Im Bus haben wir dann noch einen netten Rumänen getroffen, mit dem wir uns die 12 Stunden nach Malaysia gut unterhalten haben. Er hat die letzten Jahre in Deutschland Erdbeeren und Spargel gepflückt, oder Autos und Büros geputzt. Da muss man schon mal zu sechst in einer 30m² Wohnung leben, wenn man nur 4€ die Stunde verdient. Aus Rumänien hauen alle ab, weil z.B. ein Lehrer 250€ im Monat Lohn erhält und die Lebenshaltungskosten ähnlich wie in Deutschland sind. Sehr Interessant abseits von allen Vorurteilen, mal das wahre Leben aus erster Hand mitgeteilt zu bekommen.

Malaysia wir kommen!! ;-)

PS: Krabi Town sah eigentlich ganz nett aus, aber in der Eile haben wir nicht viel von der Stadt gesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.