San Salvador

So langsam wird die Zeit kanpp. Wir wollen ja am 4. Juni in Panama sein und haben noch ganze 2000 Kilometer vor uns.  :-O

Wir hatten an unseren ersten Tagen in Guatemala nette El Salvadorianer kennen gelernt, die uns promt eingeladen haben uns das Land zu zeigen. Das nehmen wir an und machen uns jetzt auf den Weg nach San Salvador. Von Guatemala City sind es nur 5 Stunden und wir buchen die Busgesellschaft „Kind Quality“ und hier muss man sagen -> die Qualität ist königlich!! So enspannt sind wir selten Bus gefahren.

Angekommen in San Salvardor (Hauptstadt von El Salvardor) werden wir gleich an der Bushaltestelle  abgeholt und in unser Hostal gebracht.

San Salvador Backpackers HostelAuf den ersten Blick könnte man echt meinen, man sei in Los Angeles, wenn man hier so durch die Straßen fährt. Es wird auch mit Dollar gezahlt.

San Salvador ist in den USA??Für uns wurde ein strammes Sightseeing Programm geplant und zu erst müssen wir salvadorisches Essen auf dem Foodmarket probieren und hier kann das Land – gerade nach Guatemala – fett Punkten.

Was würde das in Deutschland kosten? Hier sind es 5 Dollar...
Was würde das in Deutschland kosten? Hier sind es 5 Dollar…

Außerdem fahren die 3 mit uns an einen der berühmtesten Strände der Welt!!

DSC02066 Strand El SalvadorNicht das was wir uns vorgestellt haben, der Strand ist eher bei den Surfern beliebt.DSC02080Um zu beweisen wie vielfältig San Salvador sein kann, ging es vom Strand hoch in die Berge. Aber vorher muss ich euch noch das HÄSSLICHSTE WESEN auf dieser Welt zeigen…

Süzses Robbenbaby...
Süzses Robbenbaby…

Die Aussicht wolkig bis heiter (keine Aussicht auf Fleischbällchen), aber das Klima ist sehr angenehm. Am Strand wurde es schon richtig heiß aber auf dem Berg ist es angenehm kühl . Zum Mittag gibt es Popusas, leider gibt es dazu kein Beweisfoto, aber jeder sollte sie probiert haben!! Es sind Maisfladen meist gefüllt mit Käse und Bohnen, der Käse ist so guuut!! Aber auch mit vielen andern Dingen wie Spinat, Schinken oder Karotten kann man sie für 1 Dollar das Stück erwerben.DSC02092Für den zweiten Tag war die Altstadt eingeplant und es zeigt sich wieder, wie vergänglich Reichtum sein kann. In einer Zeit, in der Kakao gültige Währung in Zenral Amerika war, konnte man sich imposante Bauwerke leisten. DSC02140 DSC02125Theater

DSC02101 DSC02105 DSC02106 DSC02099Die hässliche Kuppel in der hinteren linken Mitte, war mal neumodischer PrunkDSC02100Ist aber nur noch von innen Interessant

DSC02149Dann hat noch der „Arbol Fuego“(Baum des Feuers) einen Logenplatz verdient. In Guatemala habe ich ihn nicht einmal gesehen, aber hier wimmelt es nur von ihnen. Richtig cool!

DSC02159 DSC02158 DSC02157

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.