Bagan

Um nach Bagan zu kommen entschieden wir uns für den Nachtbus. (Eine Hotelübernachtung gespart)

Die Fahrt ging abends um acht los; unser Plan war durch zu schlafen und erst wieder auf zu wachen wenn wir morgens in Bagan ankommen.

Pustekuchen….auch ähnlich wie in Sri Lanka gehört es hier einfach zum Busfahrern dazu, dass man einen Film schaut und die Lautstärke wie im Kino aufdreht – an einschlafen ist da nicht zu denken. Naja, dann unterhält man sich halt mit den Sitznachbarn und so haben wir Nicki und Malte kennengelernt – die einzigen Europäer außer uns im Bus sind Deutsche und sitzen auch noch in der gleichen Reihe.

So, nach dem Film ging es dann weiter mit lauter Musik, wenn man es trotzdem dabei geschafft hat einzuschlafen wurde man spätestens bei der nächsten Raststätte geweckt – alle 3 Stunden Stopp.

Einmal wurden Zahnbürsten, kleine Zahnpasten und Waschlappen verteilt…super cool!!

Morgens um 5 Uhr kamen wir dann total verknautscht in der Nähe von Bagan an….Ab ins Hotel und erstmal ausschlafen.

Bagan selbst wurde 1990 von der Regierung für den Tourismus aufgelöst und alle Einwohner der Stadt wurden nach Neu-Bagan und Nyaung U umgesiedelt. Wir haben uns für ein Hotel in Nyaung U entschieden.

Frisch ausgeschlagen ging es mit unseren Leihfahrrädern durch eine wunderschöne Allee in Richtung Alt Bagan. Als Patrick und ich bei einer Pagode anhielten konnte man diese besteigen. Oben angekommen konnten wir unseren Augen nicht trauen, welch ein spektakulärer Ausblick.

Bagan Panorama

Und wen sehen wir da auf die Pagode zufahren, auf der wir grade sitzen? Nicki und Malte…. Ab dann ging es zu 4 weiter.

Den Restlichen Tag, verbrachten wir damit von einer zu andern Pagode zu radeln, sie anzuschauen und vor allem zu checken ob man hochsteigen kann und wenn ja, waren wir immer wieder von neuem verblüfft von der fabelhaften Aussicht.

Die Beschäftigung für den nächsten Tag ??

Natürlich genau dasselbe!! ;-)

Abends bei Sonnenuntergang, wenn sich der Himmel rot färbt, ist es noch mal ein echtes Erlebnis Bagan mit seinen 4000 Pagoden zu bestaunen. Bis jetzt war es immer etwas bewölkt, aber wir haben heute Abend noch eine Chance bevor es morgen weiter nach Mandalay geht…

 

Obwohl wir immer noch am Anfang unserer Reise sind wird Bagan mit Sicherheit eines der Highlights bleiben, die man nicht vergisst. Die Schönheit der Umgebung ist schwer zu beschreiben, weshalb wir diesmal extra viele Bilder sprechen lassen.

4 Gedanken zu „Bagan“

  1. Hey Lisa…
    Sehr cooles entspanntes Foto von dir!!:-)
    Wirklich schöne Berichte bis jetzt von euch, macht Spaß sie zu lesen!
    Ganz viel Spaß weiterhin!!

    1. Hi Heli, als aller erstes mal :
      HAPPY BIRTHDAY und alles alles Gute von Patrick und mir… von hier aus ist es schwierig dich anzurufen, ich versuche es aber trotzdem später mal…hoffe du und Markus habt eine geile Zeit auf Sylt!!!
      Ja wir sind auch echt tiefen entspannt, Myanmar gefällt uns wirklich gut!:-) …
      Lass Dich feiern…
      Cheers, ich drink heute einen auf dich!!! :-*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.