10 Tage Nordinsel

…jetzt noch schnell die Koffer vom Band nehmen und tadaaa ….wir sind in Neu Seeland. Oh ein bisschen frischer als von da wo wir kommen ist es im neuseeländischen Sommern schon, aber das gefällt uns grad ganz gut.

Nun wird noch der dritte Camper abgeholt und los gehen die 4 Wochen, in denen wir zu sechs unterwegs sind:-D

Die TruppeUnser erster richtiger Stopp, nach dem alle erst mal fett ausgepennt haben, auf einem Campingplatz nahe Auckland, war die Küste von Muriwai (nähe Hellensvill)…. Eine ziemlich raue See und passend dazu auch der Wind. Zum Baden vielleicht nicht ganz optimal aber den Wellenreitern und den Spaziergängern gefiel es.

DSC08900Und auch das erste Mal Fish and Chips gab es für uns.

DSC08944Von dort aus war es nicht mehr weit nach Dargavill, wo es einen der dicksten (bis zu 13 Metern Umfang) Baumarten der Welt zu bestaunen gibt, den man in einem imposanten Waldstück nach einem kurzen Spaziergang findet.

DSC08983Da wir auf dem Weg zu dem einmal jährlich stattfindenden Waitangi Fest waren, ging es von den Baumriesen aus schnurstracks weiter Richtung Norden.

Mit ein bisschen Glück, bekamen wir direkt neben dem Festgelände 3 Plätze für unsere Camper. Was uns wichtig war, weil wir dachten, wenn wir abends etwas angeschwippst von dem Fest kommen, wäre es das Beste nur ein paar Meter laufen zu müssen.

DSC09326Guter Plan so weit. Nur das die Maoris nicht am Abend Feiern sondern nur Tagsüber und das genau mit gar keinem Alkohol haben wir nicht bedacht. Hihi

Nichts destotrotz hat uns das Spektakel von Maoritanzeinlagen, Bootsrennen in traditioneller Kleidung und das ganze Drumherum gut gefallen.

Das war somit die nördliche Spitze unseres Urlaubs von hier aus ging es, zumeist an der Küste, wieder Richtung Süden.

Mit einem kurzen Zwischenstopp in Russel ging es weiter, immer auf der, nach Wangerei.

Und was entdecken wir plötzlich hinter einer Kurve im Meer. Eine Gruppe Delphine. Bestimmt 20 Minuten haben wir uns diese wunderschönen Tiere angeschaut und hatten das Privileg einen aus dem Wasser springen zusehen.

DSC09220

DSC09023Durch eine spontane Abbiegung landeten wir an dem ausgesprochen hübschen Puriri Bay und direkt am Wasser ein Campingplatz. Hier bleiben wir!!

Nicht nur die Bucht selbst, sondern auch der 2 Stündige Trek am Meer entlang war ein Abstecher wert.

DSC09343So jetzt aber ab nach Wangerei. Kurz vor der Stadt, gab es noch einen Wasserfall den wir uns natürlich auch nicht entgehen ließen.

DSC09377Angekommen gab es ein ganz netten Hafen, viel mehr auch nicht aber wie sagt man? Der Weg ist das Ziel!

DSC09394Da wir bei der Ankunft in Neuseeland Auckland übersprungen hatten, nahmen wir uns jetzt ein bisschen Zeit für die Hauptstadt, die auf 60 Vulkanen gebaut ist. Und einen von denen wurde unser Aussichtspunkt.

DSC09416

Thames war der nächste Halt. Und man muss wirklich sagen, die Neuseeländer haben sich idyllische Plätzchen für ihre Campingplätze rausgesucht. So blieben wir hier 2 Nächte. Für alle von uns war was dabei. Thomas und mein Papa schwangen sich auf die Räder um die Gegend zu erkunden, Patricks und meine Mum nahmen den Breiten etwas einfacheren Weg und Patrick und ich entschieden uns für den 3 Stunden Treck in den Tiefen der Wälder.

DSC09480Ausgepowert trafen wir uns alle an unseren Campern wieder.

Und gemeinsam entschieden wir uns zu dem Hot Water Beach zu kurven.

Auf dem Weg dorthin noch mal ein kurzer Stopp wegen der wunderbaren Aussicht und ein Gruppenbild ab und an ist auch nicht schlecht.

DSC09501Wiedermal kommen wir an einem gut gelegenen Campingplatz an…vielleicht liegt das auch an unserer guten Planung.

Von dort aus gab es einen Weg zum Strand. Immer nur wen Ebbe ist, gibt es bestimmte Stellen die Kochendheiß werden (bis zu 64 °). So standen wir alle in der Dunkelheit, mit unseren nackten Füßen im heißen Sand und freuten uns des Lebens. Leider gibt es davon keine Beweisfotos.

Ach ja und die nahe gelegenen Cathedrale Cove haben wir natürlich auch nicht ausgelassen, davon gibt es auch Bilder.

DSC09517DSC09513

Und die Milchstraße gibt es auch regelmäßig zu bestaunen!!

DSC09369

4 Gedanken zu „10 Tage Nordinsel“

  1. Ich muss zugeben…..ich bin schon ein wenig neidisch. …..wie viel kostet ein Camper und gibt es auch ein Foto?
    Genießt die Zeit und viele Grüße

    Papa

    1. Bisher glaube ich immer noch, dass wir einen der günstigsten Camper haben die es so gibt. http://www.rentalcarvillage.com heißen die, dort kann man sich ja die Preise zusammen stellen.

      Wir sind auch sehr zufrieden mit dem kleinen Teil. Unsere Eltern haben ja einen Jucy Camper (sehr bekannte Marke), aber die haben eine gleiche oder schlechtere Qualität bei doppelten Preis.

      Sonst kommen wir so hin mit einem Budget von 75€ pro Person, aber wir machen nur die Dinge die umsonst sind (davon gibts genug).

      Grüße!!

  2. Sind finde ich die bisher schönsten Fotos. Schöne Natur, perfektes Meer, und doch ein wenig westliche „Zivilisation“. N Träumschä.
    Wie viel Grad sind es bei euch?

    Liebe Grüße und Lisa geb dem Patrick mal n bissie Taschengeld für Internet. Ich warte auf ihn :D

    1. Neuseeland ist vorallem am spannensten, wenn man aus der Zivilisation raus fährt :-P

      Aber ich weiß was du meinst. Wegen dem Meer habe ich an dich in Sri Lanka gedacht! Die haben Wellen, perfekt zum Surfen oder Budyboard crusien.

      Neuseeland ist aber trotzdem geil und empfehlenswert… Nur das Wetter ist für einen Jahresurlaub schon ganz schön wechselhaft. Wir hatten schon Regen und viel kalter Wind! Dazu der weite teure Flug… Wenn mich jemand Fragt würde ich die Reise nicht ohne aber empfehlen… :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.