Rio Dulce

Die Stadt Rio Dulce selbst ist keine Augenweide, auch hier, ist es sehr heiß und staubig. Durch die kleine Hauptstraße, die auch gleichzeitig den Markt darstellt, brettern ununterbrochen LKWs, riesen Busse und alles was noch so einen stinkenden Auspuff hat. Durch kleine Nebenstraßen gelangen wir an den gleichnamigen Fluss. Hier ist es gleich viel angenehmer, es weht ein kräftiger Wind und man blickt auf einen breiten Fluss mit viel Wald herum. Das Kaffee, in dem wir warten, ist auch gleichzeitig die Ablegestelle für das Boot, welches uns zu dem Hostel bringt, was wir von Freunden empfohlen bekommen haben.

Die Fahrt dauert 40 Minuten, von dem Trubel aus den Stadt ist nichts mehr zu spüren, um uns herum ist nichts als Wasser und Natur. Dann ragt in der Ferne ein kleiner Steg aus dem dichten Wald. Das ist unsere Anlegestelle. Der Name des Hostels „Round House“(Rundes Haus) verrät alles. Der Steg bringt einen ans Ufer, dann sind es noch ein paar Treppen und man steht unter einem riesigen runden Holzdach. In der Mitte ist die Bar und herum stehen Couches und ein großer Tisch, wo es das gemeinsame Abendessen gibt. Klar Hängematten gibt es auch. Im oberen Stockwerk sind die Zimmer mit großer Terrasse. Alles ist umgeben vom Wald.

DSC02022

Am Morgen starte ich den Tag mit einer 2 Stündigen Wanderung. Ein Guide, 2 netten Maltesern und ich. Patrick liegt solange gemütlich in ner Hängematte.

DSC02004

Den restlichen Tag verbringen wir auf dem Steg, Lesen und wenn es uns danach ist springen wir in den Fluss.

Den Zweiten Tag verbringen wir ähnlich, nur das wir am Mittag eine kleine Kajaktour einlegen. Es geht durch Mangrovenwälder, die Abzweigungen des Flusses, sind teilweise grad so breit, das wir mit unserem Kajak durch passen. Wir kommen an kleinen Dörfchen vorbei, die Häuser sind direkt ans Wassergebaut und die Bewohner haben ganz schmale Holzkajaks mit denen sie sich fortbewegen. Es herrscht eine angenehme Stille und es ist schön zu sehen wie die Menschen hier leben.

DSC02050

Am nächsten Morgen machen wir uns auf den Weg nach Guatemala City. Sechs Stunden Busfahrt steht uns bevor und damit nimmt unsere Zeit in Guatemala ein Ende… Insgesamt sechs Wochen waren wir nun hier und können nur jedem eine Reise empfehlen und dabei sollte man den Rio Dulce und das Round House definitiv einplanen!!

2 Gedanken zu „Rio Dulce“

  1. Der Trip zum Runden Hotel hört sich super an……ich möchte ja nicht mecker und bin wie immer begeistert von Bericht und Fotos……..aber wo sind die Fotos von diesem Hotel :-)
    Bis bald wieder
    Dad

    1. Das ist eine Überraschung!! ;-)

      Nein irgendwie haben wir kein Bild gemacht. Das Hotel liegt auch total im Wald und es lässt sich eigentlich garnicht ganz fotografieren…

      Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.